direkt vom Hersteller
ohne künstlichen Mist
BIO Qualität
Versandkostenfrei ab 35,00€
Deine Stimmung
  • bock auf neues
  • fröhlich
  • gestresst
  • motiviert
  • müde
  • traurig
  • Urlaub
  • zufrieden
Geschmack
  • frisch
  • fruchtig
  • herb
  • kräuter
  • lieblich
  • scharf
  • süß
  • unglaublich
Dein Anlass
  • aufstehen
  • büffeln
  • chillen
  • einfach so
  • einschlafen
  • Partytime
  • workout
Art
  • Chai
  • Früchtetee
  • Grüner Tee
  • Kräutertee
  • Mate
  • Roibos
  • Schwarzer Tee
  • Weißer Tee
Eigenschaften
  • glutenfrei
  • kein Teein / Koffeein
  • mild
  • stark
  • Teein / Koffeein
  • vegan
Finde den Tee, der zu dir passt!
Abbrechen Filtern

Ist weißer Tee gesund? Wissenswertes zur beliebten Teesorte

Wenn es um echten Tee aus den Blättern der asiatischen Teepflanze geht, denken viele Genießer nur an Schwarztee und grünen Tee. Dabei ist weißer Tee mit seiner geringfügigen Oxidation eine beliebte Spielart, die ein anderes, leichteres und floraleres Geschmackserlebnis als Grün- oder Schwarztee bieten. Da die Herstellung schonender und ohne Fermentation abläuft, bleiben die gesunden und wertvollen Inhaltsstoffe besser und in höherer Konzentration erhalten. Ähnlich wie bei den anderen Teesorten wird auch dem weißen Tee eine positive Wirkung auf die Gesundheit nachgesagt. Zudem deuten auch immer fundierte Studien und Erfahrungsberichte einen darauf hin. Wir zeigen euch, welche positiven Effekte weißer Tee hat und wie gesund dieser wirklich ist. Auch Zubereitung und Konsumverhalten spielen bezüglich der gesundheitsfördernden Wirkung eine große Rolle.

Was ist Weißtee überhaupt?

Weißtee ist echter Tee, der wie grüner und schwarzer Tee aus Blättern der Teepflanze Camellia Sinensis aufgegossen wird. Bei grünem Tee werden diese in ihrer puren Form verarbeitet, bei schwarzem Tee kommt es zuvor zur Oxidation der Teeblätter. Immer wieder wird hier auch von Fermentation gesprochen, was aber fachlich nicht korrekt ist.

Bei weißem Tee findet stattdessen eine geringfügige Oxidation der Blätter statt, die auf natürliche Weise während des Welkens der natürlichen Teeblätter eintritt. Dadurch bleiben die wertvollen Flavonoide und weitere Inhaltsstoffe unverändert, im Gegensatz zu schwarzem Tee.

In der modernen Teeproduktion findet eine Förderung des Welk-Prozesses durch spezielle Welkkörbe oder Welkmatten statt. Hierbei kommt es zu zwei Trocknungsvorgängen mit Temperaturen bis zu 130° Celsius, die den Teeblättern ihre getrocknete und verrunzelte Form verleihen. Die getrockneten Blätter lassen sich wie Grüntee mit einer kurzen Ziehdauer aufgießen. Weißer Tee ist also besonders wenig oxidiert und die Teeblätter welken nur kurz. Eine weitere Besonderheit weißen Tees besteht darin, dass ausschließlich handgepflückte junge Blätter und Knospen der Teepflanze für die Produktion verwendet werden. Es gibt sogar eine sehr hochwertige und besondere Art des Weißtees – den Yin Zhen (Silverneedle) – für den nur geschlossene Knospen verarbeitet werden.

Die besonders schonende Herstellung weißen Tees

  • Für weißen Tee werden ausschließlich junge und noch geschlossene Blütenknospen der Camellia Sinensis verwendet
  • Diese werden nur von Hand gepflückt
  • Teeblätter und Knospen werden nun auf Welkmatten bei 25-26°C an der frischen Luft getrocknet bzw. „gewelkt“ . Die Luftfeuchtigkeit liegt dabei idealerweise bei 60 %, was dazu führt, dass maximal nur 2 % der Blätter vorsichtig „angetrocknet“ werden
  • Es folgt eine 10-15 minütige Trocknung bei 100-130°C
  • Von Hand werden nun erneut händisch minderwertige Blätter und Knospen aussortiert
  • Zuletzt folgt eine zweite Trocknung, für ca. 12 Minuten bei 130°C

Dies ist somit die Zusammenfassung des kürzesten Produktions- und Trocknungsprozesses, den eine Teesorte durchlaufen kann. Weißer Tee ist also der natürlichste Tee und enthält den größten Teil an unveränderten gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen. Für die Herstellung eines Kilogramms weißen Tees werden bis zu 30.000 junge Knospen der Teepflanze verarbeitet und vorher von Hand gepflückt und aussortiert.

Gesunde Inhaltsstoffe & Wirkung des weißen Tees

Wie grüner und schwarzer Tee verfügt weißer Tee über den Inhaltsstoff Teein, der mit Koffein vergleichbar ist. Dieser kommt bei Schwarztee durch die Fermentation besonders intensiv zur Geltung, entfaltet jedoch auch bei weißem Tee seine Wirkung. Da der Teein-Gehalt aber viel geringer ist als bei schwarzem Tee, Grüntee oder Kaffee, kann weißer Tee besser in der Schwangerschaft oder auch am Abend vor dem Schlafen getrunken werden. Der Genuss von weißem Tee wirkt sich deshalb häufig anregend aus und ist zum Tagesstart sehr beliebt. Ob Weißtee Körper und Seele in Schwung bringt, hängt vom gewohnten Koffeinkonsum ab. Wenn man regelmäßig zu Kaffee und Tee greift, lässt die Wirkung dieses Inhaltsstoffes nach. Koffein gilt weiterhin als effektives Mittel gegen Heißhunger und Appetit. Übrigens der Grund dafür, dass Tee beim Abnehmen hilft.

Ansonsten hilft weißer Tee der Gesundheit durch eine Reihe von Vitaminen und Mineralien, die ebenfalls auf Grund der geringen Oxidation oft besser als in grünem oder schwarzem Tee erhalten sind.

Zu den wichtigsten Mineralien in Weißtee gehören:

  • Calcium
  • Kalium
  • Flourid
  • Eisen
  • Zink

Der jeweilige Gehalt hängt von der gewählten Teesorte ab und kann deshalb schwanken.

Letztlich entfaltet weißer Tee seine Wirkung durch Tannine, denen eine antioxidative Wirkung zugeschrieben wird. So kann der Tee also der Gesundheit helfen, in dem freie Radikale im Körper besser bekämpft und der Stoffwechsel angekurbelt wird.

Weißer Tee enthält weiterhin drei Mal so viele Catechine wie grüner Tee. Und gerade diese natürlichen Gerbstoffe mit antibakterieller, antioxidativer und antikarzinogener Wirkung machen weißen Tee aus.

Ähnlich wie grüner Tee wird weißer Tee deshalb auch gerne als Hilfe beim Abnehmen getrunken. Auf alle genannten Wirkungen deuten verschiedene Studien hin, eine 100 %-ige Garantie auf eine Verbesserung der Gesundheit gibt es allerdings nicht. Hier heißt es, eigene Erfahrungen mit der Wirkung von Weißer Tee zu sammeln.

Das enthaltene Vitamin B1 ist das am meisten im Weißer Tee enthaltene Vitamin und überaus wichtig für unser Nervensystem, sowie für unsere Stimmungslage. Folglich löst ein Mangel an Vitamin B1 Kopfschmerzen oder Depressionen aus und kann zudem die Infektionsgefahr erhöhen.

Ein weiter Inhaltsstoff, der für die gesunde Wirkung weißen Tees verantwortlich ist: Methylxanthin – in Koffein und Theophyllin enthalten. Stimulieren das zentrale Nervensystem und weiten so z.B. Bronchien, während sie gleichzeitig Kopfschmerzen und Migräne mindern. Die Flavonoide in weißem Tee pflegen die Haut, indem sie straffend wirken. Das Elastin und das Collagen im Bindegewebe der Haut werden angeregt.

Weißer Tee wirkt:

  • Hautstraffend
  • Gegen freie Radikale, was bei Bluthochdruck und gegen Diabetes hilft
  • Vorbeugend gegen hohes Cholesterin und Schlaganfälle
  • Entzündungshemmend
  • Gegen das Hungergefühl
  • Gegen vorzeitige Hautalterung

Welchen Weißtee-Sorten wird eine gesunde Wirkung zugeschrieben?

Ähnlich wie grüner Tee wird weißer Tee in allen wichtigen Teeregionen der Welt angebaut. Die Auswahl an Sorten ist entsprechend groß, denen bei einer hochwertigen Aufzucht und Ernte durchweg viele der genannten Vorteile und Wirkungen zugeschrieben werden. Die wichtigsten und bekanntesten Sorten von Weißtee sind Gong Mei und Shuo Mei, ebenso wie Pai Mu Tan und Cui Min.

Die geschmackliche Vielfalt der Weißteesorten erstrecken sich von einem leicht herben und blumigen Geschmack bis zu einer stärker bitteren Note, die von Grüntee her bekannt ist. Hier heißt es, die eigenen Vorlieben für weißen Tee zu finden, der unabhängig von der gewählten Sorte Teein, Tannine und eine Reihe von Nährstoffen enthält.

Weißen Tee richtig zubereiten

  • Nicht mit kochendem Wasser, sondern mit ca. 75°C warmem Wasser aufgießen
  • Weiches Wasser ohne viel Kalk verwenden, da hartes, sehr kalkhaltiges Wasser die frischen und floralen Aromen überdecken würde
  • 2 bis 5 Minuten ziehen lassen
  • Weißer Tee kann mehrmals aufgegossen werden, wobei jedes Mal neue Aromen und eine veränderte Intensivität des Geschmacks wahrnehmbar sind

Gibt es auch Nebenwirkungen von weißem Tee?

Bei einem übermäßigen Konsum oder der fehlenden Gewohnheit für weißen Tee können sich Nebenwirkungen ergeben. Dies gilt wie bei Kaffee und anderen Teesorten vor allem durch den zu intensiven Genuss von Teein bzw. Koffein. Durch die anregende Wirkung auf den Körper ist es zu empfehlen, weißen Tee nicht kurz vor dem Schlafengehen zu trinken. Auch bei spürbarem Herzklopfen oder steigendem Blutdruck sollten Sie vorsichtig mit Weißtee umgehen.

Ansonsten kann sich der Gehalt von Mineralien und Spurenelementen auf den Organismus auswirken, falls hier entsprechende Empfindlichkeiten vorliegen. So wird dem Tee vor allem eine bremsende Wirkung bei der Eisenabsorption zugeschrieben, selbst wenn Eisen häufiger Bestandteil der Teesorte ist. Falls Genießer bereits unter einem Eisenmangel leiden, sollten Sie seltener zu weißem Tee greifen.

Weißer Tee während der Schwangerschaft – in Ordnung oder nicht?

Ähnlich wie bei grünem Tee gilt weißer Tee in der Schwangerschaft bei vielen Genießern immer noch als schädlich. Die Meinung ist aufgrund der Eisenabsorption nicht ganz unbegründet, da schwangere Frauen ohnehin häufig zum Eisenmangel neigen und diesen Nährstoff in der Endphase der Schwangerschaft und während der Stillzeit künstlich zuführen.

Ähnliches gilt für den häufig kritisierten Teein-Gehalt, Schwangere sollen schließlich auch nicht zu viel Kaffee trinken. Da der Teein-Gehalt bei Weißtee oft geringer als bei anderen Teesorten ist, sind zwei bis drei Tassen pro Tag jedoch vertretbar, solange keine Probleme im Eisenhaushalt vorliegen. Im Vergleich zu grünem Tee ist weißer Tee sogar stärker zu empfehlen, da er eine größere Menge an Catechinen beinhaltet. Diesen wird eine antibakterielle und antioxidative Wirkung zugeschrieben, was während der Schwangerschaft mit einem geschwächten Immunsystem der Frau förderlich ist.

Wie viel Weißtee trinken ist gesund?

Wie bei jeder Teesorte oder anderen Genussmitteln kommt es auch außerhalb der Schwangerschaft auf die Dosis an. Jeder Körper reagiert hier verschieden, wie Sie beispielsweise auch vom Kaffee her kennen: Manche Menschen sind nach einer kleinen Tasse aufgedreht, während andere nach einer Eingewöhnungsphase viele Tassen pro Tag ohne spürbare Reaktion trinken. Sofern es keine gesundheitlichen Bedenken gibt, sind zwei bis vier Tassen pro Tag vertretbar. Wie so oft gilt auch hier: Die eigene Erfahrung im Umgang mit der Teesorte entscheidet.

Neben der Anzahl der Tassen kommt es auf die richtige Zubereitung an. Wie bei Grüntee sollte das Wasser nicht kochen, eine Temperatur zwischen 75 und 80 Grad ist ideal. Eine längere Ziehzeit ist im Vergleich zum grünen Tee empfehlenswert, bei den meisten Sorten liegt diese zwischen drei und vier Minuten. Weißer Tee ist außerdem nicht bitter, so dass Sie problemlos mehrere Aufgüsse mit den Blättern durchführen können.

Gesunder Weißer Tee – unser Fazit und Produktempfehlung

Weißtee begeistert Teefreunde über Jahrhunderte hinweg, seit Anbeginn werden ihm viele positive Wirkungen zugeschrieben. Auch die moderne Wissenschaft befasst sich mit dem Tee und überprüft die positiven Effekte auf Immunsystem, Blut oder die allgemeine Stimmung. Auch wenn es keine Garantie gibt, dass weißer Tee gesund ist, kennen viele Genießer die positiven Wirkungen aus eigener Erfahrung. Unser Shop von Küstentee lädt Sie ein, Weißtee in handgepflückter Bio-Qualität zu genießen. Unsere Weißteesorte „Sorgenfrei“ verbindet das Geschmackserlebnis mit der fruchtigen Note von Mango und Aprikose, ergänzt um ein breites Angebot an Grün- und Schwarztee als echte Bio-Produkte.